teenage dreams so hard to beat. Zine. 2018

 

„Teenage dreams so hard to beat“ dokumentiert die Punkszene in meinem persönlichen Umfeld. Ich dokumentiere somit eine Szene aus der Innenperspektive, wodurch mir - dankenswerterweise - viel Vertrauen entgegengebracht worden ist. Punk wird gemeinhin als Jugendkultur beschrieben. Doch was geschieht, wenn diese Jugendlichen älter werden? Verlieren sie ihre Ideale und ihre Träume? Bei einigen mag das so sein. Doch gibt es längst die Auseinandersetzung mit dem Älterwerden, mit dem Erwachsenwerden. Jugendliche Rebellion wandelt sich in Lebenseinstellungen und die Vorstellungen davon, wie man alternativ leben will. Die Utopien und Träume leben weiter.

 

"Teenage dreams so hard to beat“ (2018) documents the punk scene in my personal environment. I thus document a scene from the inside perspective, which - thankfully - has given me a lot of trust. Punk is commonly described as a youth culture. But what happens when these adolescents get older? Do they lose their ideals and dreams? This may be the case with some. But there are also those who think about getting older and so called growing up. Youth rebellion is transformed into life attitudes and ideas about how one wants to live alternatively. The utopias and dreams live on.